Interreligiƶse Nothilfe in Indonesien

LK3 evakuiert Personen <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Mission&nbsp;21)</span>: Banjarmasin, Indonesien<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>oeme.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>315</div><div class='bid' style='display:none;'>2978</div><div class='usr' style='display:none;'>33</div>

Kirchgemeinden sind aufgerufen, die interreligiös organisierte Not- und Wiederaufbauhilfe von Mission 21 in Süd-Kalimantan, Indonesien zu unterstützen. Kevin Ischi hat weitere Informationen.
Doris Brodbeck,
Nach tagelangen massiven Regenfällen trat Anfang Jahr der 890 Kilometer lange Barito River über die Ufer und richtete insbesondere in der Provinzhauptstadt Banjarmasin verheerende Schäden an. Mehr als 24‘000 Häuser sind in den Fluten versunken, 40‘000 Menschen obdachlos, wie offizielle Quellen berichten. Das Ausmass scheint weitaus höher zu sein, viele Menschen waren nicht versorgt. Die Partner von Mission 21 helfen unkompliziert und leisten interreligiös Not- und Wiederaufbauhilfe. Grossflächige Abholzung des Regenwaldes für Bergbau und Palmöl wird seit Jahren in dieser Region betrieben.

» Medienmitteilung Mission 21 zu den Überschwemmungen in Indonesien und Spendenkonto

Kontakt Mission 21:
: Mission 21
Koordinator kirchliche Partnerschaften
Kevin Ischi
Missionsstrasse 21
4009 Basel

061 260 23 37
 
Bereitgestellt: 11.03.2021     Besuche: 48 Monat
aktualisiert mit kirchenweb.ch