HEKS Soforthilfe zur Corona-Epidemie im In- und Ausland

HEKS Logo<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>oeme.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>282</div><div class='bid' style='display:none;'>2482</div><div class='usr' style='display:none;'>121</div>

Die scheinbar ungebremst voranschreitende Verbreitung des Coronavirus stellt unsere Gesellschaft vor grösste Herausforderungen, die wir nur gemeinsam und solidarisch meistern können. HEKS, das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz, startet deshalb ein umfangreiches Soforthilfe-Programm. HEKS hat sich zum Ziel gesetzt, mit Unterstützung der Schweizer Bevölkerung einen Spendenertrag von mindestens einer Million Franken zu erreichen, um Menschen im In- und Ausland beizustehen, die wegen dieser Pandemie in Not geraten und dringend auf Hilfe angewiesen sind.
Doris Brodbeck,
In der Schweiz prüft HEKS aktuell den Aufbau einer Online-Unterrichtsplattform für Deutsch-Konversationskurse für MigrantInnen. Weiter in Abklärung ist ein telefonisches Beratungs- und Dienstleistungsangebot, etwa für Personen, die dringend auf interkulturelle Dolmetschdienste angewiesen sind, oder für fremdsprachige Eltern, die eine Erziehungsberatung wünschen.

HEKS plant intensive Aufklärungsarbeit über die Gefahren und Risiken einer Ansteckung mit dem Coronavirus, aber auch über geeignete Präventionsmöglichkeiten und Schutz bietende Hygienemassnahmen.

In mehreren Programmländern unterstützt HEKS zudem besonders verletzliche Familien, die wegen der Pandemie-bedingten Notlage ohne Einkommen und Erwerbsmöglichkeiten sind. So wird beispielsweise die Ausbezahlung kleiner, verpflichtungsfreier Bargeldbeträge geprüft. Die Begünstigten können so weiterhin Lebensmittel und andere dringend benötigte Güter des täglichen Bedarfs kaufen.

Und im Rahmen der Kirchlichen Zusammenarbeit finanziert HEKS in ländlichen Gebieten in Osteuropa Spitex-Dienste für betagte, alleinstehende Menschen. Auf diese Weise werden Spitäler und Angehörige bei der Pflege von PatientInnen, die am Coronavirus erkrankt sind oder mit anderen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben, entlastet.
Spendenaufruf: Corona-Pandemie: Helfen Sie Menschen in Not in der Schweiz und im Ausland! Spendenkonto: PC 80-1115-1 mit dem Vermerk «Corona-Pandemie»
Vielen Dank!

» www.heks.ch/corona-pandemie

 
Bereitgestellt: 03.04.2020    
aktualisiert mit kirchenweb.ch