All inclusive? (KiZA-Tag)

KiZA-Tag 2020 —  HEKS<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>oeme.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>377</div><div class='bid' style='display:none;'>2909</div><div class='usr' style='display:none;'>33</div>

KiZA-Tag 2020: HEKS

Das Hilfswerk HEKS lädt zu einem KiZA-Tag nach Zürich ein mit einem Referat von Prof. Fadi Daou aus Beirut (Multikulturelles und multireligiöses Zusammenleben) und Workshops mit Fadi Daou (Libanon) und Zsuzsanna Tóth (Roma-Arbeit, Slowakei).
Doris Brodbeck,
Zsuzsanna Tóth leitet die Roma-Arbeit der Reformierten Kirche in der Slowakei. Als promovierte Religionspädagogin hat sie sich intensiv damit beschäftigt, wie die Kirche sich gegenüber der Roma-Minderheit öffnen kann. Dies ist als ungarisch-sprachige Minderheitenkirche eine grosse Herausforderung, obwohl die meisten Roma in der Südslowakei ebenfalls Ungarisch sprechen und sich oft auch als Ungaren identifizieren.

Fadi Daou ist ein Quer- und Tiefdenker. Als maronitischer Priester weiss der gebürtige Libanese um die Herausforderungen und die damit verbundenen Ängste im multikulturellen und -religiösen Miteinander. Als Professor lehrt er die Studierenden die grösseren Zusammenhänge zu erkennen, als Gründer und CEO der Adyan Foundation mit Sitz in Beirut macht er sich stark für den interreligiösen Dialog.

Beide Gäste leiten jeweils einen Workshop, der parallel und in zwei Durchgängen stattfindet. D.h. alle TeilnehmerInnen können beide Workshops besuchen. Diese beginnen um 14.45 Uhr und 15.45 Uhr. > Samstag 18. Januar 2020, 13.00 - 17.30 Uhr
» Weitere Informationen zum KiZA-Tag 2020 des HEKS in Zürich
 
Bereitgestellt: 26.12.2019    
aktualisiert mit kirchenweb.ch