Kinofilm: Das Kongo Tribunal

Das Kongo Tribunal —  Regisseur Milo Rau, befragt von Brot für alle<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>oeme.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>318</div><div class='bid' style='display:none;'>2657</div><div class='usr' style='display:none;'>33</div>

Das Kongo Tribunal: Regisseur Milo Rau, befragt von Brot für alle

Christian Bosshard von Brot für alle empfiehlt den bemerkenswerten Film "Das Kongo Tribunal", der zur Zeit in den Kinos läuft. Er hat mit dem Regisseur Milo Rau ein Interview geführt und fragt nach der Rolle von Schweizer Unternehmen bei diesem blutigen Wirtschaftskrieg. Ihn interessiert dabei auch dessen Einschätzung der Konzernverantwortungsinitiative, die gerade im Nationalrat verhandelt wird.
Doris Brodbeck,
Der Regisseur Milo Rau hat in diesem Film etwas umgesetzt, was es eigentlich gar nicht gibt: Ein Tribunal, vor dem sich Opfer, Täter, Zeugen und Analytiker des Kongokriegs versammeln und drei konkrete Fälle aus einem der blutigsten Wirtschaftskriege der Geschichte verhandeln. Symbolisch nur, aber dennoch mit Wirkung.

Warum ist dieser Film gerade auch für uns in der Schweiz so relevant? "Das Kongo Tribunal ist eigentlich ein Film über die Schweiz und Europa", erklärt Milo Rau im » Interview mit Brot für alle. Denn die Schweiz ist als Umschlagplatz ein wichtiger Akteur im Handel mit Rohstoffen aus der Demokratischen Republik Kongo. Rohstoffe, die uns Reichtum bescheren, während viele Menschen im Kongo in Armut leben.

» Lesen Sie hier, in welchem Kino in Ihrer Nähe der Film spielt
 
Autor: Doris Brodbeck     Bereitgestellt: 18.12.2017    
aktualisiert mit kirchenweb.ch